Pädagogisches Konzept

Die Behandlung in der Tagesklinik findet in zwei altersspezifischen Behandlungsgruppen statt.

Die Kinder und Jugendlichen werden im Behandlungsalltag von einem multiprofessionellen Team (z.B. Diplom-Sozialarbeiter, Heilpädagogen, Heilerziehungspfleger, Motopäden, Sporttherapeuten) begleitet und unterstützt. Das Team arbeitet ganzheitlich und ressourcenorientiert, das bedeutet das Kind bzw. der/ die Jugendliche steht im Mittelpunkt der Arbeit.

Der ganzheitliche Mensch und das System, in dem er lebt, ist bei der Bearbeitung und Lösung von Problemstellungen mit einzubeziehen.
Neben der fachgerechten psychotherapeutischen und psychiatrischen Behandlung kommen auch pädagogische Methoden zum Einsatz.

Dafür verwendet das Behandlungsteam u. A. Instrumente der “Triple-P-Methode“.

Die Patienten werden darin unterstützt, Sicherheit bietende Strukturen und Regeln zu entwickeln und anzuwenden. In den nach Alter strukturierten Gruppen haben die Kinder die Möglichkeit, sich mit Gleichaltrigen auseinanderzusetzen und ihre Sozialkompetenz zu erweitern.

Wichtig ist, dass das Umfeld und der/die Betroffene in den Prozess der Weiterentwicklung mit einbezogen werden. Ein Ziel ist die Erweiterung der Erziehungskompetenz. In der Tagesklinik finden regelmäßige Eltern- und Familiengespräche statt.