Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Psychiatrische Institutsambulanz für Lern- und Leistungsstörungen

Therapie-Angebot und Ziele


Wen behandeln wir in unserer Ambulanz?

In erster Linie betreuen wir Kinder und Jugendliche, bei denen auf Wunsch der Familien oder der betreuenden Lehrkräfte Lese-Rechtschreibschwierigkeiten und/oder Rechenschwierigkeiten abgeklärt werden sollen. Wünschenswert ist eine möglichst frühe Diagnostik und Behandlung, um dadurch weitere Defizite und die oben beschriebenen Sekundärproblematiken zu verhindern.

Was bieten wir an?

  • Differenzierte Diagnostik bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
  • Differenzierte Diagnostik bei Rechenschwierigkeiten
  • Kinder- und Jugendpsychiatrische Betreuung bei Aufmerksamkeitsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, emotionalen Störungen etc.
  • Verlaufskontrolluntersuchungen und weiterführende Beratungsangebote über die gesamte Schulzeit
  • Kontaktaufnahme zu den betreuenden Lehrkräften der Schüler*innen im Rahmen unserer Diagnostik nach Einverständnis der Eltern
  • Beratung der Eltern und Schüler*innen: Detaillierte Ergebnisbesprechung, Klärung des Krankheitsbildes und Erstellen eines individuellen Behandlungskonzeptes
  • Individuelle Lernberatung
  • Elternseminare im Rahmen der Patientenakademie zu folgenden Fragestellungen: Schulrechtliche Beratung, Hilfestellungen zur häuslichen Lese-, Rechtschreib- und Matheförderung, Einsatz von ergotherapeutischen Maßnahmen bei Lern- und Leistungsstörungen
  • Videoanalysen zur Verbesserung der Hausaufgabenbetreuung und anschließendes Hausaufgabencoaching

Therapieziele

Es ist uns ein besonderes Anliegen, durch die Diagnostik und Beratung dazu beizutragen, dass Schüler*innen mit LRS und/oder Dyskalkulie neben den Verbesserungen im Lesen, Schreiben und Rechnen eine stabile psychische Entwicklung erreichen und die Anforderungen durch Familie und Schule den Leistungsmöglichkeiten der Schüler*innen angepasst werden.

Wichtige Teilziele in der Behandlung emotionaler Störungen infolge von Teilleistungsstörungen sind die diagnostische Einordnung der Schwierigkeiten, die Vermeidung oder Reduzierung psychischer und/oder psychosomatischer Folgeerscheinungen und die Unterstützung im häuslichen und schulischen Kontext durch entsprechende Maßnahmen.

powered by webEdition CMS